Linke Infrastruktur

Hier eine Auswahl an Projekten, die Infrastruktur für Politik von unten bereitstellen:

Schöner Leben Mailingliste (https://listi.jpberlin.de//mailman/listinfo/schoener-leben)
Die Mailingliste ist für alle offen und wird von verschiedenen linken Göttinger Basiszusammenhängen genutzt. Über die Mailingliste werden Informationen, Veranstaltungsankündigungen etc. verschickt, ab und an entwickeln sich auch Debatten zu einzelnen Themen. Informationen und Beiträge, die über diese Liste versendet werden, sollen der Vernetzung dienen und einen direkten Bezug zur Politik von unten in Göttingen haben.

Roter Buchladen (http://www.roter-buchladen.de/)
Ein linkes Projekt seit 1972, unabhängig und von einem engagierten Kollektiv betrieben. Auch in seinem Sortiment unterscheidet sich der Rote Buchladen von anderen Buchhandlungen: Klein, aber fein, gut sortiert mit politischen Büchern sowie Belletristik. Jedes weitere lieferbare Buch ist wie üblich bestellbar. Im Keller gibt’s viele Zeitschriften, Plakate, Flyer… Zum Hingehen, Stöbern, Klönen in den Nikolaikirchhof 7, Bestellungen gehen auch per Mail.

Alte Schwestern Netzwerk (https://www.alte-schwestern-goettingen.de/)
Geld sammeln zur Sicherung der Existenz und der finanziellen und politischen Unabhängigkeit bestehender und zukünftiger linker Infrastruktur in Göttingen. Diese Infrastruktur ist wertvoll, weil sie soziale und politische Räume eröffnet, welche die engen Grenzen einzelner politischer Zusammenhänge überschreiten.

Juzi (http://www.juzi.de/)
Seit 1982 Veranstaltungen, Treffen, Soli-Küche, Konzerte, Partys, Werkstatt, Proberaum, u.v.m. in der Bürgerstraße 41. Das Juzi ist ein Ort für die Leute, die sich da auch hinbewegen (wenn Du kein Nazi/Burschi/Rassist/SexistIn bist).

T-Keller (http://theaterkeller.tumblr.com/)
no cocktails, no coffee, no cops | Kneipe, Konzerte, Veranstaltungen, Ausstellungen, Partys | Kollektiv | Geismar Landstr. 19

Café Kabale (http://cafe-kabale.de/)
Im Café Kollektiv Kabale entscheiden ca. 15 Menschen selbstverwaltet alle Angelegenheiten gemeinsam, denn seit 1990 ist das Kabale kollektiviert. Café, Kneipe, Veranstaltungen, Partys, Sonntags-Brunch.

Monsters of Göttingen (http://monstersofgoe.de/)
Monsters of Göttingen ist ein alternatives Stadtmagazin und berichtet mal mehr, mal weniger regelmäßig über Geschehnisse in und um Göttingen.

goest (www.goest.de)
Göttinger Stadtinfo – nichtkommerzielles OnlineMagazin
mit umfassendem Veranstaltungsverzeichnis

Autonomicum an der Uni
Der selbstverwaltete Raum wurde erkämpft und kann von allen Interessierten gestaltet und genutzt werden (ausdrücklich ALLE – in Stadt und Uni, Gruppen wie Einzelmenschen). In gemütlicher Atmosphäre kann dort jede_r einen Kaffee / Tee genießen, zusammen lernen, plaudern oder einfach nur herumsitzen. Der Raum befindet sich im Erdgeschoss des Blauen Turms links am Hausmeister-Häuschen vorbei (hinter den Kopiergeräten).

OM10 (https://omzehn.noblogs.org)
Saal und Mehrzweckraum für Veranstaltungen, Gruppentreffen, Aktionsplanung, Filmabende, Ausstellungen. Das ehem. DGB-Haus wurde 2015 besetzt, 2017 gekauft und geht als erstes Haus in Göttingen ins Miethäuser Syndikat. Geschaffen wurde und wird hier auch Wohnraum für Geflüchtete und andere Wohnungssuchende.

Rote Hilfe (https://rotehilfegoettingen.wordpress.com/)
Die Rote Hilfe ist eine Solidaritätsorganisation, die politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum unterstützt. Sie konzentriert sich auf politisch Verfolgte aus der BRD, bezieht aber auch nach Kräften Verfolgte aus anderen Ländern ein. Die Unterstützung gilt allen, die als Linke wegen ihres politischen Handelns vor Gericht gestellt, verurteilt werden. Ebenso denen, die in einem anderen Staat verfolgt werden und denen hier politisches Asyl verweigert wird.

Göttinger AntiRepressionsBündnis (Kontakt: g.arb /bei/ riseup /punkt/ net)
Das Anti-Repressions-Bündnis ist ein gruppenübergreifender Zusammenschluss der linksautonomen Szene in Göttingen mit dem Zweck, einen Beitrag zum solidarischen Repressionsschutz für GöttingerInnen zu leisten.

Weltladencafé (Link: http://www.weltladen-goettingen.de/Willkommen.html)
Das Weltladencafé Göttingen ist ein Projekt des Arbeitskreises Solidarische Welt eV. Und leistet einen Beitrag zur entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit in Göttingen. 1975 wurde der Weltladen (damals als „Dritte-Welt-Laden“) gegründet, in dem es Produkte aus fairem Handel sowie Bücher und Zeitschriften zu entwicklungspolitischen Themen gibt. Seit 2006 mit Café.

Frauen* Lesben Trans* Café (http://fltcafe.blogsport.de/)
Das Trans*Lesben*Frauen*-Café heißt euch jeden 1. Sonntag im Monat von 16 bis 19 Uhr im Juzi zum Vernetzen, Kuchen essen, Kennenlernen , Quatschen, Chillen, Kaffee schlürfen, Musik hören, über (Queer-)Feminismus diskutieren, Politik machen, Spiele spielen … willkommen!

Soli-Küche (http://solikueche.blogsport.de/)
Die Soliküche ist ein politisches und soziales Projekt. Immer Dienstag abend im Juzi kochen, backen, braten, schnippeln, putzen und brutzeln Leute leckeres veganes Essen. Das gibt es dann ab 20 Uhr gegen Spende.
Oft werden Nahrungsmittel verwendet, die sonst auf dem Müll gelandet wären, ansonsten werden regionale Gemüseanbau-Projekte unterstützt. Wann? Dienstags 20 Uhr Juzi.